Denunziation – digitale Blockwarte – Wikipedia, Psiram & co.

Verfasser hector haller

In diesem Zusammenhang empfehlen wir die Ausarbeitung „Denunziation im Dritten Reich – Die Bedeutung von Systemunterstützung und Gelegenheitsstrukturen“, von Karl-Heinz Reuband∗

Folgt man den Ausführungen von Herrn Reuband ist das Mittel der Denunziation ideologisch, moralisch begründet, folgt aber einem hohen Maß an Eigennutz. Das führte dazu, das die Gestapo im dritten Reich, zum einen die freiwillige Arbeit der Denunzianten begrüßte, da diese das System unterstützte, sie aber auf der anderen Seite verwerflich fand, weil denunzieren, als schwach und link angesehen wurde. Die Gestapo wäre um ein vielfaches ineffektiver gewesen, wenn es keine Denunzianten aus eigenen Reihen gegeben hätte. Denunzianten vertraten auf freiwilliger Basis die Ideologie des dritten Reiches, des vorherrschenden politischen Systems.

Wie sieht es Heute aus? „Denunziation – digitale Blockwarte – Wikipedia, Psiram & co.“ weiterlesen

Der freie Markt, Konsum auf Pump ohne Konsequenz!

Verfasser Èctor des Azevedo

In einer perfekten Welt, in der all jene, die produzierten, lediglich das Allgemeinwohl im Auge hätten, wäre der libertäre Gedanke absolut folgerichtig. Doch von dieser Welt sind wir noch weit entfernt. Alle Produzierenden haben nicht das Allgemeinwohl im Sinne, sondern lediglich eigene Kapitalinteressen, wobei immer wieder behauptet wird, dass durch den sog. „Trickle Down Effekt“, der sich einstellt, wenn es denen da „oben“ besserginge, sodass Wohlstand, auch an die da „unten“ fiele. Weit gefehlt! „Der freie Markt, Konsum auf Pump ohne Konsequenz!“ weiterlesen

Das Märchen vom Angebot und Nachfrage und dem unsäglichen Preis!

Verfasser Éctor de Azevedo

Angebot und Nachfrage

Wer kennt nicht die Lehrsätze: von „Angebot und Nachfrage und der Findung des Preises!“, der bedeutet, das der Preis steigt, wenn die Nachfrage das Angebot überstiegen hat!

Ist das logisch? Fragte man einen VWLer, oder einen BWLer, dann antwortete dieser selbstbewusst mit JA! Da dies ein Grundsatz ist, der genau so an den Hochschulen gelehrt wird. Der Preis wird demnach aus der Verknappung, oder aus einem Überfluss generiert. Ist das eine logische Gesetzmäßigkeit, oder vielmehr eine Regel, auf die man sich mehr oder weniger geeinigt hat? Man hätte auch die Gesetzmäßigkeit bestimmen können, das, wenn die Nachfrage das Angebot übersteigt, das das Angebot angepasst wird. Das wäre zumindest logischer, da damit die Gruppe von Menschen bedacht worden wäre, die einen höheren Preis hätte zahlen können, wenn es das Angebot gäbe – doch in der Theorie gibt es dieses Angebot nicht, da ja lediglich der Preis steigt. „Das Märchen vom Angebot und Nachfrage und dem unsäglichen Preis!“ weiterlesen

Keine Eliten!

Die Herrscher

Verfasser Éctor de Azevedo

Schlägt man Zeitungen auf, hört Radio, oder sieht TV Berichte, so wird immer wieder mal von einer „Elite“ gesprochen. Der Begriff wird meist abstrakt benutzt, so als wüsste man nur, dass es eine solche gibt, aber genaueres eben dann doch nicht. Elite klingt so smart, so überlegen, so weise – die Softpower gegen alles Triviale. Mit Trivial ist der normale Mensch, wie Du und ich gemeint, eben Menschen des bürgerlichen Mittelstandes, ordentlich gebildet, mit Schul-, Hochschulreife, Studium, oder abgeschlossener Berufsausbildung, Empathie und dem Herzen am rechten Fleck. Zufriedene Menschen in ihren Miet-, Eigentumswohnungen, Häusern, ihren Kombis, zwei Urlauben im Jahr, Familie und Freundeskreis, die gerne beisammen sind, grillen, feiern und an Stammtischen über die Welt und Politik philosophieren. Menschen, die über sich sagen würden, dass sie zum normalen Wahnsinn gehörten. „Keine Eliten!“ weiterlesen