Das Kleine Einmaleins machiavellistischer Politik!

Frei nach Machiavelli – Freund ist Feind ist Freund ist Feind!

Als Beobachter der heutigen Aussenwelt könnte man den Eindruck erhalten, das die Welt komplett verrückt geworden ist. Kriege und Terror und Krisen über Krisen, obwohl man natürlich immer nur aus der Zeit aus der man kommt seine Schlüsse ziehen kann.

Die Gazetten übervoll von Negativnachrichten, die nur auf eines abzielen, Angst zu verbreiten! Ein Schwarm lässt sich schwerer ängstigen – hat man den Einzelnen erst aus einer Gruppe gelöst manipuliert es sich leichter.

So wird drauflosmanipuliert das die Schwarte kracht!

Lassen Sie uns einen Fuss nach dem Anderen zurücksetzen, um das gesamte Bild erkennen zu können. Mit genug Entfernung entflechtet sich das Wirrwarr aus Lügen und Manipulationen und wir erkennen Aktion und Reaktion!

Der Mensch geht natürlich davon aus, das hier immer zwei diametral gegenüberliegende Ansichten aufeinandertreffen!

Doch, ist das so? Können wir das immer genau sagen?

Gerade mit dem aktuellen Beispiel des vergifteten russischen Ex-Agenten, der nach langjähriger russischer Haft seinen Lebensabend in London verbringen wollte, lässt sich eventuell ein machiavellistisches Spiel erkennen. So können offensichtlich angezeigte Feinde verbündete sein. Wie gesagt, gemäß Haager Landkriegsordnung ist Kriegslist erlaubt.

Dieser Agent soll mit dem mutmaßlichen Giftgas Nowitschok vergiftet worden sein.

Die britische Premierministerin beschuldigt, obwohl keine eindeutigen Beweise dafür vorliegen, die russische Administration, den Anschlag mit Giftgas veranlasst zu haben. So das Gazettenbild.

Im Grunde wird alles dafür getan, das laut gebellt, aber nicht untersucht wird, da der vorgeschriebene völkerrechtlich festgeschriebene Weg, wie in so einem Fall mit Giftgas umgegangen werden sollte, nicht beschritten wird.

Es soll also nicht untersucht werden. Medienwirksam werden Diplomaten in beiden Ländern ausgewiesen, um eine Kulisse aufzubauen. Im Theater wird es spannend!

Es wäre nicht verwunderlich, wenn entgegen dieser Drohkulisse geheime Verträge zwischen Großbritannien und Russland, wie sie auch schon in der Vergangenheit bestanden, wieder erneuert wurden. Nicht das ich glaubte, das es so ist, doch wer blickt da schon durch, was hinter den Kulissen getrieben wird.

Wäre ich ein Kriminalist, so bildete ich Ermittlungshypothesen, für ein mögliches Motiv.

Hypothese 1: der Anschlag wurde durchgeführt, weil herausbekommen ist, das Verträge zwischen Russland und Großbritannien wirklich existieren. Die Frage ist, wer würde so einen Anschlag durchführen?

Hypothese 2: Großbritannien steckt stärker in der Krise, und braucht eine Exitstrategie für unbequeme Zeiten, die noch vor uns liegen.

Hypothese 3: Es soll nun endlich Krieg in Europa geführt werden.

Hypothese 4: eine deutsch russische Annäherung soll um jedem Preis verhindert werden

Hypothese 5: Russland hat den Anschlag veranlasst, um allen zu zeigen das sie die größten und absolut bescheuert sind.

Hypothese 6: Es sollen weitere Wirtschaftssanktionen auf Russland verhängt werden.

Hypothese 7: Es braucht die Initialzündung einer globalen Weltwirtschaftskrise

Ich präjudiziere Hypothese 4, da dies von transatlantischer Seite als eine der größten Bedrohungen angesehen wird – das sich deutsches Know-how und russische Ressource und Arbeitskraft verbündeten, was das Machtverhältnis auf dem Planten umgehend änderte. Hier empfehle ich, den Ausführungen eines George Friedman, von Stratfor, zu lauschen, der dies sehr offen im Internet mitteilt. Hypothese 7 ist meines Erachtens auch plausibel, da die Hochfinanz eine weltumspannende Krise benötigt, sich des zu vielen Geldes zu entledigen.

Doch was erkennen wir – wir erkennen viel Gebrüll, eilige Pressekonferenzen und Maßnahmen, die eine immer drastischere Politik nach sich ziehen.

Nowitschok wurden in der damaligen Sowjetunion, in Usbekistan vermutlich hergestellt. Es gibt auch Stimmen die behaupten, das es dieses Nowitschok überhaupt nicht gibt, weil es das stärkste Nervengift überhaupt sein soll, das nicht nachgewiesen werden kann. Also, wie in Gottes Namen kann von Nowitschok überhaupt geredet werden, wenn es nicht nachgewiesen werden kann. Sind Fakten so uninteressant?

Nach dem kalten Krieg wurden unter Aufsicht offizieller Behörden russische Giftgasanlagen von amerikanischen Fachfirmen zurückgebaut und alle Giftgasbestände zerstört. An dieser Stelle ist zu erwähnen, das das russische Giftsgasprogramm offiziell für beendet erklärt wurde, was offizielle Stellen bestätigt haben. Amerika hingegen will sich noch bis 2035 Zeit lassen alle Giftgasbestände zu zerstören.

Man erkennt an der Aufarbeitung in den Medien, wie manipuliert wird und wer kennt schon die Hintergründe, wenn man nicht von Vorhinein den Meldungen misstraut und selber recherchiert. Ich kann nur jedem ans Herz legen den Nachrichten nicht einfach glauben zu schenken, sondern zu versuchen, sich ein umfassenderes eigenes Bild zu beschaffen. So kann aus Weiß schnell Schwarz werden!

Das wirkt in hohen Maßen verstörend!

Die Bundesregierung ist sich nicht zu schade, einfach auf Grundlage von Vermutungen, mit vorauseilendem Gehorsam, den Schulterschluss zu Großbritannien zu suchen, obwohl hier eindeutig keine Beweise vorliegen. Russlands Bemühungen auch in diesem Fall für Aufklärung zu sorgen, wird nicht Rechnung getragen, sondern mittels postfaktischer Anschuldigungen Großbritanniens negiert, in dem ein Ultimatum gestellt wird, was jeder souveräner Staat nicht ernst nehmen kann. Russland soll binnen 24 Stunden Stellung zu Behauptungen beziehen, die jeglicher Grundlage entbehren. Was für ein teuflisches Spiel! Russland hat gemäß den völkerrechtlichen Bestimmungen 10 Tage Zeit.

Jeder sollte sofort aufhorchen, wenn mit der moralischen Keule argumentiert wird. Dahinter verbirgt sich meist ein schnell zusammengeschustertes Lügengebäude, das nicht mal einem Windhauch widersteht.

Die wahren Hintergründe können nur vermutet werden, da dessen Wahrheitsgehalt sicher der nationalen Sicherheit unterliegen und erst in 120 Jahren aufgeklärt werden können, wenn Nachkommen alte Akten sichten, wenn diese nicht bereits vernichtet, oder bis zur Unkenntlichkeit geschwärzt wurden.

Die offiziellen Systemmedien sollen ein ganz bestimmtes Bild in die Welt transportieren. Das Bild vom moralisch handelnden Westen gegen all das Böse, das niederträchtig und heimtückisch operiert. So steht es jeden Tag in allen Gazetten, Fernsehberichte, mit dramatisch untermalter Musik zeigen die Bösen der Welt und kreieren eine Welt in schwarz und weiß und solltest Du die Welt differenzierter sehen wollen, so bist Du wohl das bekanntlich weiße Schaf unter all den schwarzen.

Die meisten Menschen glauben nicht an Verschwörungen – der Gedanke daran scheint Ihnen wohl zu abwegig, obwohl Tonnen von Beweisen dafür vorhanden sind. Alleine schon der Kampf, um die Rechte eines Sport-Großereignisses, oder jegliche Geheimdiensttätigkeit, ebenso alle Militärs, mit Ihren geheimen Einsätzen, Regierungen, oder NGOs mit Ihren geheimen Absprachen in irgendwelchen Hinterzimmern, jedes Unternehmen, das sich mehr Absatz erhofft, setzt auf Verschwörungspraktiken und erfüllt somit den Tatbestand der Verschwörung, selbst verfeindete Eigentümergemeinschaften in einem Haus agieren so. Die Welt funktioniert so.

Also, warum sollten wache Menschen das nicht erkennen und Theorien darüber entwickeln, das zeugt in meinen Augen, von einem hohen Grad an Bewusstsein und einem hohem Maß an Ent-täuschung. Enttäuschung, als Synonym für Ende der Täuschung.

Das machiavellistische Spiel kann nur solange funktionieren, solange genug Menschen dem Glauben schenken. Es wird also Zeit aus dem Traum der Kinderwelt zu erwachen und Verantwortung für sein Handeln zu übernehmen. Solange wir uns beherrschen lassen, solange wird über uns geherrscht!

rubikon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.