Frieden entsteht im Herzen

Ändere Dich, so ändert sich die Welt!

von hector haller

Die Zeit für Analysen ist vorbei!

Es ist natürlich verständlich, das gerade Erkannte mittels Analyse zu ordnen und verständlich zu machen. Viele befinden sich in einem Erweckungszustand und analysieren das Geschehen um sich herum – und stolpert man durch die Blogs und Internetportale, der sog. „Trutherszene“, so kann man locker Tage und Wochen mit Analysen verbringen, was einem Sog gleichkommt, der einen immer tiefer in den Kaninchenbau zu ziehen vermag. „Frieden entsteht im Herzen“ weiterlesen

Westliche Wertegemeinschaft

Mit smarten Waffen Frieden schaffen

von hector haller
Zum Glück wurde ich im Westen geboren!

Gemeint ist nicht der geographische Westen, das wäre in Anbetracht einer kugelrunden Erde ziemlich dämlich! Es geht natürlich um den politischen Westen – und dieser Westen gehört zu den Guten!

westliche Wertegemeinschaft

Der Westen hat sich in den letzten 500 Jahren einen besonderen Leumund erworben. Er ist christlich geprägt – Du erinnerst Dich, Jesus und die andere Wange. Wir sprechen vom absoluten Verzicht auf Gewalt – so sehen wir es täglich in unseren Medien! Wie der Westen sich aufopfert, um es dem heiligen Sankt Martin gleich zu tun, seinen Mantel in tausend kleine Stücke zu reißen, um allen hilfsbedürftigen Menschen der Welt gerecht werden zu können. Halleluja! „Westliche Wertegemeinschaft“ weiterlesen

Der König ist tot, es lebe das feudale Geldsystem!

Die Menschheitsfamilie auf dem Weg zum kooperativen Geldsystem!

von hector haller

Anno 1694, wurde die Bank von England, eine Privatbank, von William Patterson gegründet. Die Bank von England erhielt vom englischen König Wilhelm III. von Oranien, das Privileg zum Drucken und zur Ausgabe des allgemeinen gesetzlichen Zahlungsmittels.

Goethe (1749-1832) hat dies im Faust 2 zum Besten gegeben.

KANZLER, der langsam herankommt.

Beglückt genug in meinen alten Tagen. –

So hört und schaut das schicksalschwere Blatt,

Das alles Weh in Wohl verwandelt hat! Er liest.

»Zu wissen sei es jedem, ders begehrt:

Der Zettel hier ist tausend Kronen wert.

Ihm liegt gesichert, als gewisses Pfand,

Unzahl vergrabnen Guts im Kaiserland.

Nun ist gesorgt, damit der reiche Schatz,

Sogleich gehoben, diene zum Ersatz.«

Mit Fug und Recht lässt sich attestieren, das der König und somit alle anderen Königshäuser, die dem Beispiel nacheiferten, einen Teil ihrer Souveränität aufgegeben hatten. „Der König ist tot, es lebe das feudale Geldsystem!“ weiterlesen