Der nützliche Idiot

Intellektuelle auf irren Wegen?

von hector haller

Eins vorweg, ich nehme mich da selber nicht aus, ebenfalls ein Idiot zu sein – wer weiß schon genau, vor welchen Karren er gespannt wurde. Man befindet sich schließlich in (s)einem Deutungsmuster, das all seinen Begründungen zu Grunde liegt. Vielleicht habe ich mich täuschen lassen, oder bin zu doof.

Ich frag mich nur, wo all die schlauen Leute sind, die Studierten, die Akademiker, die das Treiben durchschauen und es als das Erkennen, was es ist! Eine große Schimäre?

Wie kann es sein, das Angst alles Handeln und Denken dominiert. Wo sind die kühlen Geister, die sich nicht blenden lassen und Einhalt gebieten. Die sagen, bis hier her und nicht weiter. Sie sind nicht da! Oder, es wird nicht über sie berichtet. Für viele Menschen existiert nur das, was zwischen 19:00 und 22:45 Uhr im öffentlich-rechtlichen Fernsehen gesendet wird.

Wie kann es sein? Wir haben uns auf sie verlassen – wir dachten, wenn wir mal in Gefahr gerieten, das totalitäre Zeiten über uns kämen, preschten all die Intellektuellen nach vorn und hielten der Gesellschaft den Spiegel vor. Alle sähen das falsche Spiel und beruhigten sich wieder. Weit gefehlt!

Die Zentren der Macht haben sich geschickt positioniert. Es wurden all die wichtigen Positionen unterwandert, so dass der Putschversuch von oben von Statten gehen konnte. Macht auf dem Weg zur absoluten Macht, ließe sich konstatieren.

Was braucht dazu? Eine Meute von Psychopaten und Narzissten, die lieber ihr eigenes EGO bürsten, als sich dem Allgemeinwohl zu widmen. Man erkennt zurzeit, dass gravierende Systemfehler herrschen, wenn ein paar Hansel, unsere „Demokratie“ aushebeln können. Sie erklären das mit der Sicherheit für uns. Das sollte man sich auf der Zunge zergehen lassen. Sie setzen vor all Ihre Handlungen ihr moralinverseuchtes Gutenmenschentum und kommen auch noch damit durch. Menschen in machtvollen Positionen haben sich schon immer nur für andere aufgeopfert, so steht es doch mannigfach in unseren Geschichtsbüchern. Oder? Vorsicht Satire!

Zitat, Benjamin Franklin:

Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren.

Sie drohen uns mit erhobenem Mittelfinger, dass wir niemanden gefährden dürften – wie könnt Ihr unsere Alten und Vorerkrankten gefährden. Seit nicht so egoistisch und nehmt euch mal ein Beispiel an den Gutmenschen in unserem Lande, die sich an die Verordnungen und ihre Klappe halten.

2021 wird es bestimmt eine Preisverleihung für besonders mustergültige Denunzianten und Lebensretter geben. Auslober des Preises wird der Blog „Volksverpetzer“ sein. Im Angebot steht der „Bundesdenunzi“, I bis III Klasse, als auch die IM-Viktoria-Medaille für geschicktes Zersetzen. Die Retter müssen geehrt werden, damit dass alles einen tieferen Sinn ergibt, es sei denn, wir vermasseln Ihnen die Chose.

Wir kommen nicht umhin selber dafür zu sorgen, dass die Gruppe der Kritiker der Regierungsmeinung, ernst genommen werden. Es muss doch jedem auffallen, das Kritiker in keinen Diskurs eingeladen werden, sondern mit allen Mitteln bekämpft werden. Kritikern wird eine ganze Reihe von Schimpfwörtern an den Kopf geknallt. Von rechtsesoterischer Verschwörungsschwurbler bis Antisemit, ist alles dabei. Die nützlichen Idioten werden nicht müde, all ihr Gift zu spritzen. Dabei bedienen sich der öffentlich rechtlichen Medien, als auch Rufmordportalen, wie Wikipedia, Psiram & Co.

Wer nicht bis drei auf dem regierungskonformen Deutungsbaum sitzt wird mit Agusaugen betrachtet und in irgendeine extreme Ecke gestellt. Es ist auch egal in welche, da es schließlich nur darum geht die eigene Deutung zu legitimieren. Kritische Meinungen sind demnach abzuwerten, damit die eigene Meinung besser da steht.

Es existieren eine ganze Reihe von kritischen Studien, Fragen, Urteilen und Berichten, die alle nicht zur Kenntnis genommen werden. Anscheinend müssen Fakten doch nicht mehr ernst genommen werden. Man darf diese einfach ignorieren, weil keine Konsequenzen daraus erwachsen.

Hier ist das Augenmaß schon lange verloren gegangen. Das Dogma von der Alternativlosigkeit politischer Entscheidungen hat inzwischen religiöse Züge angenommen, wenn Kritiker, wie Ketzer behandelt werden dürfen. So wurde eine Litfaßsäule mit folgendem Banner beklebt, “Querdenker müssen sterben“.  Das ließe sich als Aufruf zu einer Straftat verstehen. Für die richtige Sache zu töten scheint wieder „Ultima Ratio“ zu sein. Dieser Satz erfüllt den Tatbestand der Volksverhetzung. Wem das nicht auffällt steckt schon tief im Arsch einer unheilvollen Deutungsmaschinerie. Dieser Satz stammt von Sascha Winkler und Constantin Hochwald von der Agentur „Brain´n Dead“, der im Zuge einer provokanten Impfkampagne lanciert wurde. Das schöne ist, das die Kampagne flopt und eher abschreckt. Ich hoffe, beiden Herren droht ein juristisches Verfahren, damit diese Art und Guerillakampagnen kein Einzug findet.

Wir leben zurzeit in instabilen Zeiten und gerade in solchen Zeiten sind kritische Stimmen wichtiger denn je! Wer das nicht erkennt, dem fließt bereits die Vakzine des Totalitarismus in den Venen. Es mutet schon komisch, das vehement behauptet wird, dass so etwas, wie das dritte Reich nie wieder kommen könnte, da Aufklärung ihre Wirkung zeigt – doch wir erkennen dieselben Mechanismen, wie vor 85 Jahren. Eine Gruppe von Menschen, in diesem Fall die Gruppe der Kritiker werden diskreditiert, werden herabgestuft und sollen entrechtet werden. Man überlegt sogar, sie in „Psychische Zentren“, oder „Quarantäne Zentren“ zu stecken. Man könnte diese Einrichtungen PZ, oder QZ nennen. Bald rollen sie wieder, Waggonladungen von entrechteten Menschen. Was muss noch passieren, das erkannt wird, welch gefährliches Terrain betreten wurde.

Dann will es wieder keiner gewusst haben und wir müssen uns nachher von diesen Menschen anhören, „hätte ich das gewusst, na, glaubt mir, ich wäre doch der erste gewesen,…“. Hätte, hätte Fahrradkette…

Mir ist bewusst, das meine Ausführungen überspitzt sind und hoffentlich einen Nerv treffen. Die Gräueltaten unserer Nazigeschichte hatte ihre Evolution. Aller Anfang war der Sündenbock… Bitte selber denken!

3 Kommentare

  1. Wo die Studierten und Akademiker sind, die das Treiben durchschauen?
    Ist das nicht ein wenig von oben herab? Können denn nicht all die anderen ( nicht Studierten und kein Akademiker ) auch sehen, was in der Welt los ist? Sind die denn gleich die Viecher, die einfach mit der Strömung mitschwimmen? Ich mag die Sichtweise was hier vertreten wird. Man soll alles mit kritik betrachten, aber diese verallgemeinerung ist fehl am Platz. Als hätte IQ, EQ oder Informiertheit mit der Schullaufbahn zu tun. Normaler Menschenverstand ist nicht der Privileg von Studierten oder Akademiker.

    • Hallo Dike, ich versteh deinen Einwand – doch mit der Frage, wo denn all die Intellektuellen sind gehe ich in Kritik mit den Studierten, mit den Akademikern, die ansonsten auch nicht ihre Klappe halten, doch ausgerechnet jetzt schweigen. Wir dachten doch, das unsere Gesellschaft gewisse Schutzmechanismen besitzt, die auch aus den Kreisen der Intellektuellen kommen. Weit gefehlt. Mein Text sollte nicht so verstanden werden, das nur Akademiker dies durchschauen können. Es verhält sich ja fast umgekehrt!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*