Geist vs Materie

Hat das materialistische Weltbild über den Geist gesiegt?

von hector haller

Die Welt befindet sich an einem Wendepunkt! Aus allen Ritzen dringt es nach oben – der Weg, der vor uns liegt kann nicht mehr so beschritten werden, wie wir ihn bis hierher gegangen sind. Ein Umdenken hat einzusetzen. Das wird jedem offenkundig, der offenen Auges die Welt betrachtet. Man spürt, das viel auf dem Spiel steht, von totalitärer Machtstruktur bis kooperativen Zusammenseins. Dieser Spannungsbogen, der einen zum zerreißen bringt, dringt täglich in unsere Wohnzimmer.

Die Welt hat noch 10 Jahre, bevor sie vor die Hunde geht – glaubte man den Weltuntergangsapologeten, die kein Blatt vor den Mund nehmen und ihre Wahrheit lautstark über die öffentlich-rechtlichen Kanäle verbreiten. Der Mensch sei das Übel dieses Planeten, dem es besser ginge, wenn er dezimiert werden würde. Dabei kreieren sie einen neuen Ablasshandel für modernes CO2 Sündentum.

Natürlich ist der Mensch nicht unschuldig, da er seit Jahrhunderten einer Struktur dient, die ihn immer mehr von sich selbst, der Natur und seiner Natürlichkeit trennt. Die Struktur ist pyramidal aufgebaut, egal ob im Feudalismus, in Diktaturen, oder in vermeintlich demokratischen Regierungsformen.

Menschen dienen der Struktur auf unterschiedlichen Ebenen und geben immer ihr Bestes – Ihren Idealismus, Ihr Leben, ihren Glauben, Ihre Kinder, Ihre Zeit, Ihre Kraft, Ihre Energie und was erhalten sie dafür? Ein paar Tauschmittel, die immer gerade so reichen!

Wie kann es sein, das sie das freiwillig anbieten und nicht merken, das hier Raubbau betrieben wird und so kommt es nicht von ungefähr, das dieser Raubbau überall zu sehen ist, da das Spiel für die meisten Menschen lediglich überleben bedeutet.

Jeder Mensch kommt mit einem Unrechtsverständnis auf die Welt und spürt, wenn Dinge zu weit getrieben werden, wenn der Bogen überspannt wird. Es bedarf schon enormen Einsatzes magischer Kräfte, modern ausgedrückt, psychologische Tricks der PR, dieses weltweit umspannende (UN)gleichgewicht nicht offenkundig erscheinen zu lassen. Wie kann es sein, das die Menschen nicht global im Generalstreik sind. Das wäre, meines Erachtens, die logische Konsequenz, wenn furchtlos der Mantel der Täuschung beiseite gezogen werden würde.

„Sie“ wissen, wobei natürlich interessant ist, wer damit gemeint ist. Wer sind diese „Sie“? Jene „Sie“ gehören zu jener Gruppe, die den größten Nutzen aus der Struktur ziehen und natürlich Interesse haben, das die Struktur erhalten bleibt. Wer hat „Sie“ an die Spitze der Pyramide gestellt?

„Sie“ sind unsere niedersten Eigenschaften, die uns befähigen uns über andere zu erbeben und als überlegen zu fühlen. Es ist die Gier, der Neid, der Schrei nach unerfüllter Liebe, die Angst, der unser Seelenheil tötet und mit diesem Tod, untotes Handeln befähigt! Wäre nicht jeder Mensch bereit unsagbares zu tun? Hier findet das Milgram-Experiment besondere Erwähnung. So sieht es doch zur Zeit überall aus.

Wie konnte sich eine solche Struktur durchsetzen, die den wenigsten nutzt. Es ist eine schleichende Struktur, die, je länger sie wirkt sich immer mehr beschleunigt, bis sie sich letzten Endes selber vernichtet und mir ihr auch alles andere. Wie ein Karussell, das zunächst langsam startet und zu guter letzt mit Überlichtgeschwindigkeit dreht und alles mitreisst und ein schwarzes Loch erzeugt.

Wir haben uns vom Feudalismus befreit, glaubte man den Geschichtsbücher, doch den inneren Feudalherren dienen wir nach wie vor. Die Aufklärung hat die äusseren Umstände der Machtstruktur verändert, nur um sie raffinierter in unserm Innern weiterwirken zu lassen. Wer sind die Feudalherren in unserm Innern?

Ist es König Angst?

Wie kann es sein, das wir weltumspannt, globalisiert dieser Struktur dienen und nicht erkennen, das sie es ist, die uns Angst macht und angstvoll unnatürlich handeln lässt. Die Medien arbeiten mit unseren Ängsten, egal, ob es das Klima, unsere Gesundheit, Sozialabbau, Despoten und ernannte Kriegstreiber sind. „Sie“ wissen, eine ängstliche Herde lenkt sich besser.

Um eine Menschenmasse unter Kontrolle zu halten benötigst du einen Raum, in den du die Menschenmasse sperren kannst. Da wir anscheinend im Aussen in keinem solchen Raum gesperrt sind, muss dieser Raum in jedem selber stecken. Der Raum ist so etwas wie ein geistiges Konstrukt, ein Handlungs- und Meinungsspektrum, auf das sich die Masse eingelassen hat. Hat sich die Masse auf einen solchen Raum geeinigt, so reguliert die Masse innerhalb des Raumes bereits als Korrektiv für all jene, die sich ausserhalb dieses Spektrums positionieren. Der Stacheldraht verläuft dabei im Kopf. Das ist das perfide und geniale an dieser Struktur, da sie fast gänzlich unsichtbar wirkt. Wie ein Spurengas, das nicht gesehen und nicht gerochen werden kann und das der Atemluft beigesetzt wird.

Um einen Ausweg, aus dieser misslichen Lage finden zu können, ist zunächst der Raum als solches zu erkennen. Die seitlichen Begrenzungen sind zu lokalisieren. Ich höre schon die (UN)kenrufe, die mich als paranoid betiteln, da eine solche Täuschung kaum vorstellbar ist.

Was man aber glaubt, ist, das es mehr oder weniger Zufall war, der uns hierher gebracht hat. Es war Zufall, das sich unsere Wirtschaftsordnung, der Marktradikalismus, etabliert hat, es war irgendwie Zufall, das Geld von privaten Banken aus dem Nichts geschaffen wird, es ist Zufall, das die ganze Welt verschuldet ist, die Frage ist bei wem? Es ist Zufall, das die Menge an Derivaten ca. 150 Mal größer ist, als der Wert aller Produkte und Dienstleistungen der Realwirtschaft zusammen, es ist Zufall, das zu zahlende Zinsleistungen fast immer der größte Posten eines jeden Haushaltes sind, es ist Zufall, das ca. 99,99% der Menschen zu Zinsverlierer gehören, es ist Zufall, das Banken gerettet werden, aber hungernde Menschen nicht, es ist Zufall, das die Welt ständig im Krieg gehalten wird, es ist Zufall, das nach dem Zusammenbruch des „Warschauer Paktes“, Terroristen aus der Schublade sprangen, es ist Zufall, das alt gegen jung gehetzt wird, rechts gegen links, es ist Zufall, das sich die EU die Bälle zuspielt, es ist Zufall, das in Brüssel 30.000 Lobbyisten tätig sind, es ist Zufall das das Bargeld abgeschafft gehört, natürlich auf Grund von Terrorismus und Viren!!! Es ist Zufall, das Europa deindustralisiert werden soll, der Brexit ist natürlich auch Zufall, es ist Zufall, der uns wie Kugeln im Flipper immer wieder von der einen zu anderen Bande schnellen lässt, es ist Zufall das CO2 das Gas aller Gase ist und die Welt in den Untergang treibt, obwohl unser Erdenwesen dieses CO2 als lebensspendendes Molekül ansieht, es ist natürlich ein schlimmer Zufall, das es gerade CO2 ist, das beim Verbrennen von Treibstoff für Autos, Gasheizungen, in fast allen Produktionsprozessen, usw. erzeugt wird, damit jeder Mensch als Sünder angesehen werden kann, es ist Zufall, das wir in diese Lage gekommen sind. Wir sind da mehr, oder weniger zufällig hineingestolpert. Ist das so? Hier ist wahrlich ein Glaube gefragt, der so rein mutet, wenn man diese Pille so einfach schluckte!

In der Politik, passiert nichts rein zufällig, wobei „nichts“ klar definiert ist.

Diese Aussage zieht eine weitere Frage nach sich. Wenn es kein Zufall ist, was ist es dann? Ist es Bestimmung? Soll der Mensch, die Menschheit, sich selbst zerstören? Welcher Anweisung folgt der Mensch?

Ich bin überrascht über meinen eigenen Text – da mir am Anfang des Textes nicht klar war, wo ich hingeraten werde, doch jetzt bin ich hier. Welcher Anweisung folgt der Mensch? Wir sehen doch, das die Struktur ein geistiges Konstrukt ist. Ist der Mensch ein Ausbeuter? Hier würden viele sofort JA schreien!

Der Mensch ist des Menschen Wolf,

heißt es bei Thomas Hobbes, doch finde ich diesen Ausspruch, als unzutreffend, da ein Wolf vieles von dem nicht machen würde, wozu ein Mensch befähigt ist. Es ist schon klar, welches Bild Thomas Hobbes im Kopf hatte, als er das schrieb. Die Menschen bekämpfen sich gegenseitig und verhalten sich dabei wie Raubtiere, wobei die Beute zur selben Gattung gehört. So als jagte ein Löwe ein Löwe, ein Wolf ein Wolf. Der Mensch Jagd sich also selbst. Warum macht er das? Ist es eine Fehlfunktion innerhalb des menschlichen Seins? Was motiviert den Mensch? Ist es das nackte Überleben, das unser Handeln legitimiert?

Zitat Friedrich Schiller – Der Mensch. “Der Mensch ist noch sehr wenig, wenn er warm wohnt und sich satt gegessen hat, aber er muss warm wohnen, und satt zu essen haben, wenn sich die bessere Natur in ihm regen soll.”

Die Frage ist doch, gibt es eine Alternative? Wer wollte auf diese Frage mit NEIN antworten – denn ein NEIN ließe alles als sinnlos erscheinen! Wie kann es sein, das der Mensch sich als sinnlos bezeichnen kann? Wenn dem so wäre, das wir aus sinnlosem Zufall entstünden, wozu dann das alles! Das wäre in der Tat göttlicher Humor, der unsere Vorstellungskraft bei weitem überstiege. Eine wahre Hölle.

Reiche deinen Brüdern die Hand! Hier sind die Schwestern jetzt nicht ausgeschlossen. Es geht darum, das wir einander die Hände reichen und nicht gegeneinander Kämpfen. Kommt ein Mensch auf die Welt, so ist er auf Kooperation angewiesen, ansonsten stürbe das kleine Etwas an Hunger und mangelnder Liebe. Was heisst das für den Menschen? Ein Mensch muss seinen Platz immer wieder aufs Neue finden und benötigt dafür liebevolle Anleitung. Was passiert, wenn niemand mehr einen Plan hat und die nächste Generation anleiten kann? Hätten wir dann jetzige Zustände? Ist die Sinnlosigkeit der Motor für heutiges Handeln. Wenn schon sinnlos, dann wenigstens in Luxus. Wenn wir schon sinnlose Wesen sind, dann ist es auch egal, wenn wir alles zerstören und letztlich selber verschwinden? Der Zufall gibt es, der Zufall nimmt es!

Das materialistische Weltbild, das hinter solchen Aussagen steckt, hilft uns hier nicht weiter und ist Motor einer unheilvollen Illusion.

Materie ist Illusion? Das ist natürlich schwer zu verstehen. Materie ist so offensichtlich, da wir uns jeden Tag in Ihr wiederfinden, nur kann sie uns nicht sagen, wer wir sind, was wir sollen und warum wir hier sind. Das wäre mit Bezug auf eine geistige Welt, das wir geistige Wesen sind, eher zu vermitteln. Erstes hermetisches Gesetz: „Alles ist Geist“. Der Mensch, ein geistiges Wesen, verdichtet in Materie – im Gepäck, das geistige Wissen, um die Welt und Kosmos – doch davon getrennt durch unsere Fleischlichkeit. Das nenn ich mal Dilemma! Zieh den Mantel, der Täuschung Materie beiseite!

Es hat eine Rückbesinnung auf unsere geistige Wesenhaftigkeit statt zu finden, um dem materialistischen Weltbild entgegenzutreten, der für uns keine Antworten parat hat, sondern nur Aufgaben, die uns beschäftigen und zu guter letzt zerstören. Die materielle Welt der Körper vergeht immerzu. Ein kommen und gehen. Dahinter steckt ein geistiges Wirken – sowie die Idee eines Baumes zig Millionen gestorbener Bäume übersteht – Phönix aus der Asche.

Lasst das materialistische Weltbild endlich sterben, damit etwas neues entstehen kann.

rubikon

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*