Das Kleine Einmaleins machiavellistischer Politik!

Frei nach Machiavelli – Freund ist Feind ist Freund ist Feind!

Als Beobachter der heutigen Aussenwelt könnte man den Eindruck erhalten, das die Welt komplett verrückt geworden ist. Kriege und Terror und Krisen über Krisen, obwohl man natürlich immer nur aus der Zeit aus der man kommt seine Schlüsse ziehen kann.

Die Gazetten übervoll von Negativnachrichten, die nur auf eines abzielen, Angst zu verbreiten! Ein Schwarm lässt sich schwerer ängstigen – hat man den Einzelnen erst aus einer Gruppe gelöst manipuliert es sich leichter. „Das Kleine Einmaleins machiavellistischer Politik!“ weiterlesen

Der NGO Wald

NGO´s stabilisieren Herrschaft

von hector haller

Das Thema ist brisant und der Eine oder Andere wird sich über diesen Artikel echauffieren. Natürlich soll man nichts negatives über das Engagement von Menschen sagen, die Ihre Lebenszeit für andere Menschen einsetzen. Dieser Idealismus ist begrüßenswert und viele Menschen sollten sich daran ein Beispiel nehmen.

NGO

Das ist auch nicht der Grund für diesen Artikel und trotzdem Klage ich das Sammelsurium von NGOs an, weil mich ein Unbehagen überkommt. Die NGO steht dem GO gegenüber.

Das ist wie These und Antithese. Die vielen NGOs werden benötigt, weil so vieles bei den GOs falsch läuft. „Der NGO Wald“ weiterlesen

ANGST

divide et impera – wie Herrschaft treibt!

von hector haller

Haben Sie aktuell vor irgendetwas Angst?

Ist es das am Horizont angekündigte Kriegsszenario, das medial täglich genährt wird, in dem alles dafür getan wird, die Eskalation mit Russland zu verschärfen? Oder vor dem ISIS Terror? Zur Zeit auch noch sehr beliebt. Oder Flüchtlinge? Ist es die galoppierende Altersarmut, der sich der Mittelstand in ganz Europa stellen muss? Oder der Rechtsruck in Europa! Sind es die Pandemien die grippal, wie ein Gewitter wüten? Ist der Dieselskandal, weil vielleicht Dein Job daran hängt? Der weltweite Rückgang der Weltwirtschaft? Die perfide Privatisierung? Und zu guter letzt, die Digitalisierung, die ca. 40-60% Jobs in der Zukunft überflüssig machen wird? „ANGST“ weiterlesen

Narrativ – oben ist unten

Das Märchen vom Wolf und den bösen Geißlein!

von hector haller

Es war einmal… So beginnen viele Märchen, die den Leser in eine vermeintlich vergangene und bessere Zeit zurückholen sollen – in eine Zeit, wo Herrscher meist Könige waren und das Volk aus Untertanen bestand – Könige natürlich weise waren, so wie man romantisiert an einen weisen Herrscher denkt, der nach besten Wissen, und gemeint ist viel Wissen, und Gewissen handelt und regiert – wo gut und böse leicht zu erkennen war und böse Wölfe sich an den Geißlein vergingen.

Doch wie ist es heute?

„Narrativ – oben ist unten“ weiterlesen

humanitäre Kriege?

Frieden werden wir erst dann erhalten, wenn auch der letzte Feind vernichtet wurde!

von hector haller

…so schwadronieren die Medien.

Fast alle Kriege, der letzten 6 Jahrzehnte hatten kein UN Mandat, was soviel bedeutet, das sie völkerrechtswidrig durchgeführt wurden. Wozu dann eine UN, wenn sich sowieso keiner daran hält und Verstöße nicht geahndet werden! So müssten alle am Krieg beteiligten Personen vor dem internationalen Strafgerichtshof in den Haag gestellt werden. Wer die Legitimation der UN für einen Kriegseinsatz nicht hat, mordet! „humanitäre Kriege?“ weiterlesen

Kunst auf Abwegen!

warum klärt Kunst nicht auf?

von hector haller

Mein letzter Theaterbesuch liegt schon einige Jahre zurück – die Physiker, von Dürrenmatt, glaub ich. Es handelt von der Verantwortung von Wissenschaft über das zu erforschende wissenschaftliche Gut – denn Wissenschaft kann missbraucht werden, haben wir gelernt – was sind wir naiv!!!

Aber was solls, wir kommen aus dem Land, das Kindheit heißt und wissen nicht mal, das wir nicht wissen! Und das ist natürlich auch okay – und wer wirklich wissen wollte und die Augen stets offen hält, dem werden sie irgendwann übergehen. Wahrheit wird geschickt hinter Lügen versteckt, doch hat man die Kniffe, der Lügen einigermaßen verstanden, so erkennt man die Bemühung und darf Wahrheit kosten – meist zwischen den Zeilen und sehr bitter! „Kunst auf Abwegen!“ weiterlesen

Omegas – das harmonisierende Element in Rudeln und Kleingruppen.

von hector haller

Die Omegas!

Omegas kennt man aus der Verhaltensforschung von Wölfen und Hunden. Der sog. Omega nimmt die rangniedrigste Position im Rudel ein. Er ist es, der als letzter Futter erhält, hat allen gegenüber zu Kuschen und Aggressionen werden an ihm ausgelassen. Er steht immer an letzter Stelle. So sieht es vermeintlich von Aussen aus und so ist es auch.

Er gehört aber, und das ist nicht gleich ersichtlich, zu den wichtigsten Funktionen, innerhalb eines Rudels, da die Funktion des Omegawolfs sich harmonisierend auf das Rudel auswirkt. Die Art und Weise, wie mit dem Omega umgegangen wird, ist ein wichtiger Indikator über den Zustand des Rudels. Ist das Rudel satt, wird der Ton zum Omega milder. Der Omega ist ein Aussenseiter – darüber sind sich alle im Rudel einig und trotzdem ist er Teil des Rudels.

Wie ist es beim Menschen?

Zitat, Friedrich Schiller, 1793

„Der Mensch ist noch sehr wenig, wenn er warm wohnt und sich satt gegessen hat, aber er muß warm wohnen, und satt zu essen haben, wenn sich die bessre Natur in ihm regen soll.“

Jeder hat einen Omega schon mal kennengelernt – sei es in der Schule, bei der Arbeit, im Studium, in der Ausbildung, oder sonstwo. Ein Mensch, der sofort mit Allen aneckt und sich ausserhalb einer Gruppe positioniert. Er kann äusserlich auffallen, kann unbeholfen wirken, vorlaut sein, oder frech, er hat diese Art, die aufregt. Es nicht so, das die Gruppe ihn sofort ausstößt – es ist auch der Omega, der sich ausserhalb positioniert – warum auch immer? Das scheinen kommunizierende Röhren zu sein. Die Menschen, um den Omega herum, verbünden sich gegen den Omega und sehen im Aufbegehren gegen ihn, ihren kleinsten gemeinsamen Nenner. Die Gruppe merkt nicht, das es der Omega war, der die Gruppe formiert hatte. So sieht es in kleinen Gruppen aus, doch wie wirkt das auf eine Gesellschaft.

Wer sind die Omegas in unserer Gesellschaft und wie geht Gesellschaft mit Ihnen um? Wer sind die Aussenseiter in einer geldbasierten Welt?

Man würde in unserer Gesellschaft niemals sagen, das der Omega Teil der Gesellschaft ist. Man betitelt sie eher als Ballast, Kostenfaktor, Schmarotzer, Pack, oder noch schlimmer. Sie haben auch keine Funktion, die für eine Gesellschaft wichtig wäre – am liebsten entfernte man sie chirurgisch. Auch hier lässt sich der Zustand einer Gesellschaft gut dahingehend auslesen, wie Gesellschaft mit ihren Omegas umgeht. Die Omegas werden medial so dargestellt, das jeder Nichtomega ein Heidenangst darüber bekommen soll, nicht in die Kaste der Omegas zu rutschen und inzwischen haben wir eine Menge davon – Hartz 4, prekär Beschäftigte, Obdachlosen, Minijobbern, Aufstockern, Rentnern, alleinerziehende Mütter, Väter, Menschen, die am Existenzminimum darben, Flüchtlinge, Auswanderer, etc..

Eine gerechte demokratische Gesellschaft müsste sich zur Aufgabe machen, diesen Umstand umgehend zu beseitigen, da er sich eben nicht harmonisierend auf eine Gesellschaft auswirkt, sondern diese aushöhlt, spaltet und zerstört.

Hier bitte ich Alle inne zu halten und sich darüber klar zu werden, das diese Umstände natürlich bekannt sind, aber nichts dagegen unternommen wird und das im reichsten Land Europas. Warum wohl?

Je undemokratischer eine Gesellschaft ist, desto eher müssen Aussenseiterpositionen bekämpft werden. Menschen werden zu Pack, zu Ratten, zu Menschen zweiter Klasse. Man erkennt den Realitätsverlust, wenn solch Äusserungen getätigt werden. Der Andersdenkende als Feind – so etwas kennen wir aus Diktaturen, aus Dystopien.

Was wir aber wissen, ist, das unsere Großeltern genau das im Dritten Reich miterlebt hatten, wie Aussenseiter, zunächst medial aufgebaut wurden, nur um sie dann zu bekämpfen und ausrotten zu können. Da wurden Menschen ebenfalls als Ratten, als Pack bezeichnet. Das sollte einen zu denken geben, wenn Politiker, oder Medienvertreter, heute wieder zu solch Ausdrücken greifen.

Dabei sind die Omegas von wichtiger Bedeutung, da Aggressionen, die gegen sie gerichtet werden, wichtige Indikatoren dafür sind, in welcher Verfassung Gesellschaft sich befindet und wohin die Reise gehen wird.

Wohin die Reisen gehen wird, entscheiden in letzter Konsequenz wir Menschen. Das ist so! Natürlich weiß ich auch, das Politik nichts daran ändern will – Politik ist lediglich an der Festigung der eigenen Strukturen interessiert und muss endlich in ihre Schranken verwiesen werden, lediglich Beiträge zur politischen Willensbildung beizutragen, denn zu mehr, haben sie gemäß unseres Grundgesetzes, keinen Auftrag.

Alles ist Geist, was soviel bedeutet, das alles Geist entspringt. Wenn Du dir vorstellen kannst, ein Fluggerät zu bauen, dann wirst du das auch schaffen und wenn Du dir vorstellen kannst, in einer gerechteren Welt zu leben, dann wird die Welt gerechter werden – es kommt nicht von ungefähr, das in allen Medien nur noch Negativberichte gemeldet werden, weil sie so einen Fuß in der Tür zu deinem Geist haben und wenn Du Ihnen glaubst, das die Welt schlechter und schlechter werden wird, dann haben Sie ihre Energie für diese Welt von dir erhalten.

Die Lösungssätze sind so einfach. „Stell Dir vor es ist Krieg und keiner geht hin! „Jetzt drehen wir den Satz um, um nicht aus einer Negation zu starten. „Es ist Frieden und jeder ist da!“

Also, lasst uns da sein!

Utopie vs Dystopie

…,oder willst du dir eingestehen keine Phantasie zu haben?

von hector haller

Utopie

Utopie! Viele Menschen halten Utopie für realitätsfernes Gebrabbel, so als wäre alles nur Hirngespinst – doch Utopien sind es, die uns in bessere Welten aufbrechen lassen. Jedes Lebewesen, von Amöbe bis Mensch versucht immer in eine bessere Welt zu gelangen und seien die Verbesserungen auch noch so klein – so ist es in uns angelegt. In uns wirkt der Wunsch, wie ein Sog, nach Verbesserung unserer Lebensumstände. Diese Triebfeder ist unerschütterlich und lässt alle Dystopie, Diktaturen, Imperien auf lange Sicht scheitern. Das ist hoffnungsvoll!

Kaum stellt man sich eine bessere Welt vor und teilte diese mit, wird man als Phantast, oder Spinner hingestellt – die Politik sieht sich unfähig Utopien als gesellschaftliche Möglichkeiten in Betracht zu ziehen, meist mit dem Argument, „und, wie soll das bezahlt werden?“ „Utopie vs Dystopie“ weiterlesen

Söldner – Soldat – Sold – Geld

Ursprünge des Geldsystems

von hector haller

Reisen wir zurück in die Vergangenheit, zu den römischen Herrschern, von Stunde 0 bis 250 nChr.. Rom war zur der Zeit das vorherrschende Imperium in der bekannten Welt. Seine Macht reichte von Mittel-Germanien bis Nordafrika, von Portugal, Britannica, bis einschl. der Länder im mittleren Osten. Die Länder wurden in Protektorate aufgeteilt, denen ein römischer Führer vorstand, sowie einheimische Profiteure im Verwaltungsapparat des besetzten Landes. Die Protektorate wurden mittels Söldner geschützt, die für das Imperium tätig waren. „Söldner – Soldat – Sold – Geld“ weiterlesen